Und noch ein Casting

Weil wir beim letzten Mal gar nicht genug von euren tollen Vorstellungen bekommen konnten (und weil aufgrund von Krankheit und beruflichen Verpflichtungen der Andrang nicht so übermenschlich war, hüstel), haben wir beschlossen, dass wir für Frau Luna ein weiteres Casting durchführen:

2. Castingrunde am Samstag, 1.2. ab 10:00 im Musikclub der Kofferfabrik Fürth

Alles, was Stimmbänder und zwei Füße hat ist herzlich eingeladen, sich möglichst rasch  über planb.frauluna@gmail.com anzumelden, dann bekommt ihr genauere Informationen, wie ihr euch am besten vorbereiten könnt!

 

The Good, the Bad, and… Me.

Am letzten Wochenende hatten wir unsere erste Casting-Session für „Frau Luna“, mal wieder in der Kofferfabrik, die inzwischen ja schon fast so etwas wie unser Basecamp ist. (Zusammen mit dem Herr und Kaiser für die kreativen Sitzungen.)

Nun habe ich ja glaube ich schon zur Genüge erwähnt, dass dieses ganze Produzententum*) Neuland für mich ist. Langsam dämmert mir, dass die Produktion eines Musicals nochmal eine andere Hausnummer ist als ein Hörspiel oder ein Buch, selbst wenn man mit Sina und Stefanie zwei so grandiose „Wingmen“ (oder „Wingwomen“…) hat wie ich. Aber natürlich darf man sich das nicht anmerken lassen, und so gilt es, nicht mit der Wimper zu zucken, wenn von einem Dutzend angemeldeter Castingkandidaten dann mal gerade vier auch tatsächlich zum Termin auftauchen.**)

Immerhin, die meisten „Ausfälle“ waren nicht einfach No-Shows, sondern haben sich für diesen Termin abgemeldet, die meisten sogar mit guten Gründen und dem Versprechen, die nächste Gelegenheit doch noch wahrzunehmen. Aufgewogen wurde die geringe Zahl an Teilnehmern durch ihre Qualität — wir mussten nach den Präsentationen unseres Quartetts nicht lange mit uns zu Rate ziehen, ehe wir verkündeten, dass wir sie gern alle bei „Frau Luna“ dabei hätten. Wir haben eine Soul-Röhre als Neuentdeckung (die ich bisher nur als Sängerin von Lagerfeuerliedern und gregorianischen Chorälen kannte), die zuverlässige „Bank“, die man als Universalwaffe einsetzen kann, den niedlichen Knaben, der den anderen die Show stehlen wird, und den engagierten Nachwuchs.

Darüberhinaus konnte ich nach Norbert mit Matthias und Steffen zwei weitere Mitglieder unserer Band Bacon Jam kennenlernen. Wir sind wie auch schon mit Norbert super miteinander ausgekommen, die Leute sind alle sehr entspannt, haben ein ähnliches Verständnis der Show wie wir, und haben vor allem richtig Bock auf das Projekt. Geil.

Aber es gibt natürlich kein Licht ohne Schatten.

Ich habe zum ersten Mal meine „Macht“ als Produzent ausgespielt und ein Mitglied aus dem Team geworfen. Und ich mache mir Gedanken, ob ich es richtig gemacht habe, ob man es anders und besser hätte machen können, ob ich leichtfertig damit umgegangen bin, jemanden aus dem Projekt zu schmeißen, ob ich vielleicht genau die Sorte Chef bin, die ich immer unmöglich fand.

Ich kann für mich in Anspruch nehmen, es mir nicht leicht gemacht zu haben. Ich hab erstmal eine Nacht darüber geschlafen, mich mit Sina und Stefanie beraten, die zum gleichen Schluss wie ich gekommen sind, und dann habe ich versucht, den eigentlichen Rauswurf sauber über die Bühne zu bringen — ohne Getue und Gewese, mit der nötigen Klarheit, und auch mit einer Erklärung, warum ich reagiert habe ich ich reagiert habe. Mein Opfer hat es gefasst aufgenommen (vermutlich hat er es auch schon kommen sehen, und jedenfalls nehme ich nicht an, dass er abends darob in sein Kissen geweint hat…), und wir haben dann mit männlich-festem Handschlag Abschied voneinander genommen.

Aber es bleibt ein komisches Gefühl, ein eigenartiger Nachgeschmack… Kennt jemand die Szene auf Lawrence von Arabien, „Ich habe einen Mann getötet…“?

Zurück zum Positiven: Die Daseinsberechtigung von „Plan B“ besteht ja unter anderm darin, Nachwuchsförderung zu betreiben und jungen Talenten eine Chance für einen größeren Auftritt, als sie ihn als Amateure beim „Stadtmusical“ haben könnten, zu verschaffen. Immerhin kann ich sagen, dass wir bereits drei altgediente MNN-Mitglieder für „Frau Luna“ „verpflichtet“ haben, und dass noch mehr in der Queue stehen. Wenn sie denn beim nächsten Casting auftauchen. 😉


*) Neudeutsch „Showrunner“

**) Man kehrt das besser unter den Teppich und redet nicht darüber. Auch nicht auf semi-privaten Blogs.

Der Titel dieses Blogeintrags ist geklaut von der Autobiographie Eli Wallachs.

Goldfisch schwimmt, Frau Luna fliegt

Es läuft soweit ganz gut — Stefanie, Sina und ich jonglieren mit unseren zahlreichen simultanen Projekten, aber noch halten wir den Kopf über dem Wasser und sind noch nicht komplett Land unter. Kein Grund also, das Tempo zu reduzieren!

  • Stefanie bastelt gerade an einer Sponsorenmappe, mit der wir versuchen wollen, Werbekunden aus der Metropolregion für den „Goldfisch“ zu gewinnen. Das wäre zwar nicht unerlässlich für unser Budget, aber mit dem einen oder anderen zusätzlichen Hunderter in der Hinterhand lässt sich natürlich entspannter planen.
  • Die ersten Bewerbungen fürs Casting für „Frau Luna“ am 18.1. trudeln ein. Sehr schön, aber wir haben tatsächlich noch Slots offen. Falls ihr also Lust habt, auf der Bühne zu stehen, zu sprechen, zu trällern und eine kesse Sohle aufs Parkett zu legen, meldet euch idealerweise vor dem 10.1.! (Danach geht’s auch noch irgendwie, aber es macht uns das Leben etwas schwerer.
  • Nicole hat sich bereit erklärt, den undankbaren und nervigen Job zu machen, das Web für „Frau Luna“ nach Fördergeldern zu durchstreifen. Das nimmt mir eine große Last von den Schultern.

Im Übrigen ist der „Seelenhändler“ des MNN abgespielt, es war wieder eine anstrengende, aber auch lehrreiche und fröhliche Zeit. Ich bereue es gar nicht, mich wieder als Schlagetot Niklar auf die Bühne gestellt zu haben und bin dankbar dafür, so viele neue interessante Charaktere kennengelernt und alte wieder gesehen zu haben.

P.S. — Mit Little More Sonic geht’s natürlich auch weiter…!

Hinweis zum Casting

Nochmal ein kleiner Hinweis zum anstehenden Casting für „Frau Luna“, siehe prominenten Hinweis in der rechten Spalte –>

Das Casting findet am 18.1. statt, aber wir möchten um Anmeldungen bis spätestens zum 10.1. bitten., damit wir ein wenig besser planen können.

Wenn ihr euch um eine oder mehrere der zahlreichen Sprech-, Gesangs- und Tanzrollen bewerben wollt (wir kriegen jeden unter, versprochen!), dann schickt uns doch bitte bis zum 10.1. eine Mail an planb.frauluna@gmail.com mit nem kurzen Lebenslauf, euren Neigungen und Erfahrungen, und idealerweise nem Foto. Alle Details über das Casting auch nochmal auf unserer Facebook-Seite.

Wir freuen uns!