Mondfahrer gesucht

Le_Voyage_dans_la_luneSeit vorgestern habe ich ein neues Projekt, und zwar „Frau Luna hat Besuch„, eine Geschichte um die Frau im Mond, die sich fünfzig Jahre nach dem ersten Besuch von der Erde danach seht, mal wieder ein paar fesche Astronauten um sich herum zu haben.

Dafür und für hoffentlich darauffolgende Produktionen suchen wir noch Talente für auf, vor und hinter der Bühne: Wer sich also mal wieder an Gesang, Tanz, Spiel oder Technik versuchen will, möge gern beim Casting des MuS Franken am kommenden Wochenende vorbeischauen:

Junge und ältere Talente aufgepasst!

Es ist wieder soweit. Wir sind auf der Suche nach talentierten Sängern, Schauspielern und Tänzern, die bei unserem nächsten Projekt von „Musical und Schauspiel Franken e.V.“ dabei sein wollen.

Wenn ihr Lust habt (oder jemanden kennt, der jemanden kennt,..) kommt am 17.02.2019 vom 11:30 bis 14:00 Uhr zum Casting in Nürnberg.
Weitere Informationen erhaltet ihr unter der Tel: 0911/13327664 oder per E-Mail: info@musfranken.de .

Ich freu mich auf euch, und wenn ihr dabeiseid, dann wird das ne gute Zeit!

Gestern noch in der Kneipe…

… zusammen mit Eva, Martin und Jonas vom MuS Franken, und heute abend sitze ich schon an der Tastatur und versuche, für unser neues Projekt „Frau Luna hat Besuch“ die ersten Zeilen zusammenzubekommen:

Bildschirmfoto vom 2019-02-13 19-55-19

Nachdem für MuS Franken kurzfristig zwei Spieltermine im Juli freiwurden, an denen eigentlich die Produktion vom letzten Sommer nochmal aufgeführt werden sollte, mussten wir unsere Pläne ändern: Vorgesehen war ursprünglich, dass ich ein Libretto entwickeln würde, das erst 2020 aufgeführt werden sollte, aber jetzt müssen wir doch schneller reagieren und bereits im kommenden Sommer etwas vorweisen.

Das Konzept, auf das wir uns geeinigt haben, ist eine Revue von Musiknummern mit Bezug zum Mond sowie mit Sketchen zu allem, was einem zum Thema „Mond“ einfallen kann — denn 2019 jährt sich die erste bemannte Landung ja zum 50. Mal, und diese Gelegenheit wollten wir uns nicht entgehen lassen.

Der Zeitplan ist von der üblichen Ambitioniertheit:

  • 8. März:  Elmar legt eine Liste der Spielszenen sowie der Musiknummern vor,
  • 15. April: Der erste Entwurf des Skripts liegt vor,
  • 1. Mai: Korrekturen sind eingearbeitet, die Proben können beginnen.

Bis dahin müssen Eva und ihr Team die Besetzung vorbereitet haben, die Probenräume müssen organisiert sein und, bislang größtes Problem, wir müssen eine Band für die Lieder haben, denn wir waren uns alle einig, dass Musik aus der Konserve für „Frau Luna“ ein No-Go wäre. Die Aufführungen sollen am 20. und 21. Juli stattfinden.

Dann man ran an die Bulletten.

Meine neuen Chefs

Während dieser Post veröffentlich wird (und der Großteil des „Little More Sonic“-Teams, die erste Probe für unsere neue Produktion „Eidolon“ absolviert — ohne mich!), sitze ich vermutlich gerade mit meinen neuen potenziellen Chefs im Cheers, einer sehr urigen Fürther Kneipe, und wir besprechen neue Musicalideen.

Ich hatte den „Musical und Schauspiel Franken e.V.“ ja schon einmal erwähnt, und langsam wird es ernst. Die kleine Truppe, die im vergangenen Jahr den „Eingebildeten Kranken (Reloaded)“ auf die fränkische Bühne gebracht hat, will 2020 eine Eigenproduktion verwirklichen, und ich bin als Autor dafür eingeladen — Da sage ich nicht nein, es würde mich natürlich riesig freuen, wenn ich nach den „100 Jahren Musical“ ein zweites Musical schreiben könnte!

Davor gibt es außerdem noch die Möglichkeit für ein „Zwischenspiel“: Eigentlich waren für den Sommer 2019 noch zwei Aufführungen des „Kranken“ geplant, die allerdings entfallen müssen, und so gibt es zwei gebuchte Aufführungsorte, aber derzeit noch kein Stück, dass MuS Franken anbieten könnte. Auch darüber werden wir heute abend sprechen, und ich hoffe, dass uns mehr als nur eine Notlösung zu diesem Thema einfällt.

mus
Der Vorstand des MuS Franken e.V., v.l.n.r.: Martin, Jonas, Eva und Lara

„Wenn es regnet, dann schüttet’s…“

Kaum ein paar Tage, nachdem Julian mich dazu eingeladen hat, das Skript für sein Gehörlosenprojekt zu schreiben, erreicht mich schon der nächste Vorschlag zur Zusammenarbeit, und wenn das alles tatsächlich so stattfindet, werde ich diesen Sommer nicht mehr viel Freizeit haben.

Es ist noch ein wenig früh, über ungelegte Eier zu gackern, aber ich bin im Rennen für das Skript einer kleinen Musical-Truppe aus der Region. Und vielleicht ist ja sogar der eine oder andere Euro im Budget für den Autoren drin. Momentan ist alles noch sehr, sehr vage… Aber ich werde euch wie immer informiert halten!