„Goldfisch“ in der Post

So, das Manuskript für den „Fall des einsamen Goldfischs„, Frau Nimoys und Herrn von Cramms erster Auftritt auf der Theaterbühne, ist in der Post: Als ersten Theaterverlag habe ich den Cantus-Verlag angeschrieben, der bereits freundlicherweise „Tod und Vererben“ von mir im Programm hat. „Tod und Vererben“ ging bereits 2010 ins Rennen, seither habe ich Ines Erhard, der Chefin, zwar regelmäßig neue Stücke versprochen, aber nichts mehr zur Ablieferung gebracht. Ich hoffe mal, dass ich auch mit meiner „Fürther Criminal=Historie“ Gefallen finde. (Und auch wenn das nichts wird — die Vorbereitungen, den „Goldfisch“ mit einer kleinen lokalen Truppe aufzuführen, laufen weiter!)

Immerhin hat mir Ines gleich eine freundliche Mail geschickt — allerdings mit der Bitte um etwas Geduld, da ich nicht der einzige Autor bin, der um ihre Aufmerksamkeit buhlt.

Drückt mir die Daumen!

Go for Gold

Ich glaube, unsere Vorplanungen sind jetzt weit genug vorangeschritten, dass ich es offiziell machen kann:

Im Frühjahr 2020 werden Frau Nimoy und Quentin von Cramm auf die Bühne kommen, und zwar mit einer Adaption von „Der Fall des einsamen Goldfischs„.

Es wird eine schnucklige kleine Amateurproduktion werden, aber wir hoffen, unseren Gästen einen unterhaltsamen endgeilen, hammerharten und unvergesslichen Abend mit unserer Komödie zu bieten!

Stay tuned für weitere Nachrichten. Im Moment bin ich noch ein wenig kurzangebunden, da a) noch sehr viel in der Schwebe ist und b) Sinas und mein Urlaub vorbereitet sein will.